Kirche und Corona


"So vieles höre und lese ich, was man tun und lassen soll in diesen Krisenzeiten.
Aber nirgendwo ist vom Gebet die Rede."
Das ist ja, was Christen neben allem andren, das gut und sinnvoll ist, auch tun können,
nämlich beten und Gott die Not der Welt und die eigene Not hintragen:


Abendgebet in Corona-Zeiten

Herr Gott, himmlischer Vater,
mit Herzen voller Ungewissheit wenden wir uns an dich.

Wir sorgen uns,
sorgen uns um den weiteren Verlauf der Coronavirus-Infektion in Deutschland und in aller Welt,
sorgen uns um die geistliche Versorgung und die Gemeinschaft in unseren Gemeinden,
sorgen uns um das Zusammenleben in unserem Land,
um die Menschen, die bereits erkrankt sind
und um jene, die nicht wahrhaben wollen, wie ernst die Lage ist.
Wir bitten dich um dein Erbarmen für uns alle,
auch um den Mut und die Entschlossenheit,
unsere Augen auf dich in dieser schwierigen Zeit zu richten,
um erneut Halt, Hoffnung und Ruhe im Herzen zu bekommen.

Wir legen dir auch die Menschen ans Herz, die leiden,
die aber in Vergessenheit zu geraten drohen:
Die Menschen im Kriegsgebiet, die Flüchtlinge,
unsere Schwestern und Brüder im Glauben auf der Welt,
die verfolgt werden,
auch unsere Gemeinde- und Familienmitglieder,
die schwach oder krank sind oder seelisch leiden.

Gib uns gute, hilfreiche Gedanken
und lass uns in dieser Nacht gut schlafen,
damit wir den morgigen Tag mit neuer Kraft beginnen können.

Darum bitten wir dich durch deinen Sohn,
Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

(Superintendent Scott Morrison, Stuttgart)

Gebet in Corona-Zeiten

"Herr Gott, barmherziger Vater, du Schöpfer der Welt,
wir bitten dich für alle Kranken,
sende ihnen Menschen, die ihnen helfen,
lass sie Linderung ihres Leidens erfahren und schenke ihnen Genesung.
Jesus Christus, der du für uns Menschen am Kreuz alle Krankheit getragen hast,
hilf denen die helfen in den Krankenhäusern und Arztpraxen.
Bewahre sie selbst vor Ansteckung. Lass sie in ihrem Dienst nicht müde werden.
Herr Gott, Heiliger Geist, wende gnädig schlimmeres Unheil von unserem Land und der Welt,
begrenze allen Schaden für Schulen, Kultur, Wirtschaft und Politik.
Leite die Wissenschaftler und lass alle hilfreiche Forschung gelingen.
Du Dreieiniger Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist, wir danken dir,
dass du uns deine Gnadengaben in deinem Wort, in Taufe, Beichte und Abendmahl
bisher so reichlich hast austeilen lassen.
Vergib, wo wir diese Gnadenmittel achtlos für selbstverständlich gehalten haben.
Schenke uns, dass wir von neuem zusammenkommen können, um dein Wort zu hören,
dein Mahl zu feiern und deine heilende Nähe zu erfahren.
Gib uns, unseren Lieben, unserer Gemeinde, den Orten, an denen wir leben,
unserem Land und allen, die in Not und Angst sind, Geborgenheit bei dir.
Dies alles bitten wir um Jesu Christi willen. Amen."

(nach einem Gebet von Bischof Hans-Jörg Voigt)